--- Insellaeufer.de --- Insellaeufer.de --- Insellaeufer.de --- Insellaeufer.de --- Insellaeufer.de ---
__________________________________________________________________________________________________

Deutsche Inselläufe:
-- siehe Auflistung unten

Internationale Inselläufe:
--siehe Auflistung hier
----------------------

Wer hat die meisten Inseln?
Die Inselläufer-Bestenliste
Laßt Euch eintragen!

Regeln

Insel-Positiv-Liste
Ausnahme-Inseln

----------------------

Inselläufe
Deutschland

--Nordfriesisch
--Ostfriesisch
--Ostsee
--Inlandseen


Inselläufe
weltweit

--Europa
--Nordamerika
--Südamerika
--Afrika
--Asien
--Australien/Pazifik
--Antarktis

Links

----------------------

Insellaufberichte von insellaeufer.de:

--Helgoland (2003, 2004)
--Norderney 10 km (2003)
--Norderney HM (2003
)
--Wangerooge (2003)
--Isle of Wight (2003)
--
Föhr (2003)
--Sylt (2004, 2006)
--Borkum (2007)
--Rügen Brücke
nlauf (2007)
--Krautsand (2007)
--Wilhelmsburg (2007)
--Malta (2008)
--
Nordseelauf (2008)
--Manhattan Island (NYC M, 2009)

Inselläufer

Für Läufer, die gerne auf Inseln laufen

 


Aktuelles

  • 16. März 2013 - Reinhard Brüsch lief auf den Seychellen und ergatterte sich den 59. Inselpunkt. Hier das Beweisfoto (von links: Armin und Andrea Bleass (5.Gesamt im HM), Reinhard Brüsch, Claus Ehlers)
    seysey
  • 10. Februar 2013 - Christian Hottas macht die halber hundert voll: Glückwunsch für den 50. Insellauf! Als Veranstalter bietet Christian dieses Jahr die folgenden Inselläufe an:
    10.02.2013: 5. Kaltehofe Insel Marathon (3. Winter-Edition) über 44,3 km
    16.03.2013: 2. Leuchtturm Bunthausspitze Marathon (Insel Wilhelmsburg)
    01.04.2013: 10. Billerhuder Insel Marathon (3. Frühjahrs-Edition) über 43,5 km
    29.06.2013: 11. Billerhuder Insel Marathon (3. Sommer-Edition) über 43,5 km
    Juli 2013: 6. Kaltehofe Insel Marathon (3. Sommer-Edition) über 44,3 km
    03.10.2013: 12. Billerhuder Insel Marathon (3. Herbst-Edition) über 43,5 km
    31.12.2013: 13. Billerhuder Insel Marathon (4. Winter-Edition) über 43,5 km

  • 10. November 2012 - Ein Bericht von Marten Petersen zum Lübeck Marathon 2012, der auch über die Altstadtinsel führte.
  • 4. Mai 2012 - Henning Luetkemeier verrät Euch einen Insel-Geheimtip: Marathon auf der Insel Wilhelmstein im Steinhuder Meer. Gibts aber erst wieder nächstes Jahr... Henning weiter: "Ich habe zwar zuletzt keine neuen Insellaufpunkte sammeln koennen, habe dafuer aber meine Bilanzen aufgebessert: 10 x Wangerooger Westturmlauf in Folge !!! 10 x Syltlauf in Folge !!!" Das ist ziemlich gut. Glückwunsch an Henning!
  • 15. April 2012 - Wolfgang Bernath war in der "friesischen Karibik" und absolvierte den Föhr-Marathon. Hier gehts zu seinem lesenwerten Bericht.
  • 25. März 2012 - Unser Inselläufer-Südostasien-Korrespondent Kurt Nass meldet: "Am 17.Juni 2012 findet zum ersten Mal der Phu Quoc Halfmarathon statt: www.pqmarathon.com. Die website ist informativ und spricht für sich selbst. Diese zu Vietnam gehörende, im Golf von Thailand liegende Insel soll traumhaft schön sein. Sie liegt nur 15 km von der kambodschanischen/vietnamesischen Grenze entfernt. Vienam ist in den letzten Jahren für deutsche Touristen sehr populär geworden. In Hanoi findet im Dezember auch ein Halbmarathon statt, in 2012 zum ersten Mal mit internationaler Beteiligung."
  • 25. Februar 2012 - Die neuen niederländischen Insellauftermine sind da. Siehe Europaseite auf islandrunner.org
  • 1. Januar 2012 - Allen Inselläuferinnen und Inselläufern ein Frohes Neues Jahr! Ich wünsche Euch viel Laufspass, viele neue Inseln und bleibt gesund. Im letzten Jahr war es auf der Inselläuferseite etwas ruhiger zugegenagen. Zum einen hat mich eine piriformis-Verkürzung lahmgelegt. Nun habe ich auf youtube (hier und hier) die entsprechenden Übungen entdeckt, die ich jetzt gnadenlos durchüben werde, bis alles wieder ok ist. Zum anderen hatte mich 2011 die Arbeit an einem Buch abgelenkt, das nun aber fertiggestellt ist.
    Wer schon den ersten Insellpunkt wieder im Auge hat, dem sei Christian Hottas Kaltehofe-Elbinsel-Marathon am 19.02.2012 empfohlen. Die Ausschreibung hierzu ist jetzt online. Den Bericht zum kürzlichen Billerhuder Insel-Silvesterlauf gibts hier.
  • 3. Dezember 2011 - Es soll sie ja wirklich geben, die Inselläufer ohne Billerhuder Insel in der Sammlung. Für all jene gibt es gute Nachrichten Christian Hottas hat die neuen Termine: 6. Billerhuder Insel Marathon (Frühlings-Edition) am So, 25.03.2012; 7. Billerhuder Insel Marathon (Sommer-Edition) eventuell am So, 01.07.2012 (Datum kann sich noch ändern!); 8. Billerhuder Insel Marathon (Herbst-Edition) am Mi, 03.10.2012 (Tag der Dt. Einheit); 9. Billerhuder Insel Marathon (Winter-Edition) an Silvester, 31.12.2012. Am 1.4. steht der Föhr Marathon auf dem Programm. Und schließlich hat Christian noch ein paar Informationen und einen Foto-Link zum Falster Jagtmarathon am 20.11.2011 auf seinem Insel Marathon Blog.
  • 17. Oktober 2011 - Schonmal vom Billerhuder Inselmarathon gehört? Nein? Dann wird es höchste Zeit. Christian Hottas berichtet: "Mit dem 4. Billerhuder Insel Marathon, unserer Herbst-Edition, schloss sich am 9.10.2011 der Kreis, haben wir die Kleingartenstrecke auf der Billerhuder Insel einen Jahresreigen lang begleitet. Auch diesmal hatten wir wieder viele nette Kontakte zu den „Insulanern“. Neben zwei Läufern, die bei allen vier Läufen erfolgreich teilgenommen hatten, hatten wir dieses Mal auch vier Insel-Neulinge, die ebenfalls sehr beeindruckt waren von diesem Kleinod. Und eine dänische Läuferfrau, die mit ihrem Mann seit Februar in Mumbay (Bombai) lebt, die Insel aber von ihren früheren Jahren in Hamburg her kennt und Freunde auf der Insel hat, freute sich anschließend über meine auf Facebook publizierte Fotogalerie… Unsere Ergebnisse vom 09.10.2011 sind hier zu finden bzw hier, mein Veranstalterbericht hier und die Fotogalerie hier.
  • 13. Juli 2011 - Großer Trommelwirbel : Björn Grass hat nun die 100 voll. Die läuferische Eroberung von zwei weiteren thailändischen Koh-Inseln brachte ihm jetzt die beiden fehlenden Punkte ein. Herzlichen Glückwunsch ! Seinen Weg zur hundert beschreibt er sehr schön in seinem Blog.
  • 28. Mai 2011 - Lutz Prenzel macht uns mit einem wenig bekannten 10 km Lauf auf Malta bekannt, an dem er am 1. Mai erfolgreich teilnahm. Hier sein Bericht (jetzt mit Bildern).
  • 18. Mai 2011 - Reinhard Brüsch kehrte vor kurzem von einem läuferischen Ostee-Doppelschlag zurück. Außer Hiddensee erlief er sich auch unverhofft die Insel Rügen. Damit erkämpfte er sich Platz zwei in der Inselläufer-Rangliste zurück. Er schickt uns den folgenden Laufbericht:
    Aus eins mach zwei – Reif für die Insel
    Über die A1 und A20 und dem Rügendamm der Ruhe entgegen. Ein paar Kilometer noch durch kleine Ortschaften und die weite Landschaft. Im Hafen von Schaprode bleibt das Auto zurück. Auf der Fähre mit Kurs zur Perle der Ostsee, Hiddensee (westlich von Rügen). Hier wo man noch die Seele baumeln lassen kann. Ob am weichen, weiten Sandstrand, ob im geschützten Dornbusch, in der Inselkirche in Kloster, in den windgeschützten Dünen der Heide oder am Ostseestrand unten an den Wänden der Steilküste Der richtige Ort für einen Inselläufer ?
    Geplant hatte ich nur einen Insellauf auf Hiddensee, aber wie der Zufall es wollte, fand am Ostersamstag noch ein 10 Km-Deichlauf in Thiessow/ Rügen auf dem Programm. Kleine schöne Veranstaltung, schöner 5 km Rundkurs, keine einfache Strecke. Die Siegerehrung war dann leider nur noch ein Chaos. Ein Computerfehler sollte die Ursache gewesen sein. Trotzdem habe ich meine Urkunde incl. der Medaille noch per Post zugesandt bekommen.
    Eine Woche später, immer am letzten Samstag im April findet der Hiddenseelauf über die Insel statt. Angeboten werden, ein Halbmarathon, Volkslauf 11,6 km, Volkswandern, und ein Bambinilauf. Pünktlich um 10.30 Uhr erfolgte der Startschuss an der Kindertagesstätte in der Inselhauptstadt in Vitte. Von dort aus ging es nach Kloster, durch den Ort Grieben, durch das Dornbuschbergland, vorbei am Leuchtturm (höchster Punkt ca. 72 HM) zurück zum Ort Kloster. Weiter über den Ostseedeich Richtung Neuendorf. Hier war der Wendepunkt für den HM, und dann zurück nach Vitte, wo dann pünktlich um 14.00 Uhr die Siegerehrung (Urkunde + kl.. Preis) stattfand. Tipp: Wer länger auf der Insel bleiben möchte, übernachtet im Aparthotel Töwerland (ca. 300m von Start und Ziel entfernt). Wichtige Lauflinks: http://www.ostseebad-thiessow.de, http://www.seebad-hiddensee.de, http://www.halbmarathon.inBinz.info
  • 16. April 2011 - Wie es sich nach einem Frühjahrsputz gehört, hat sich der Webmaster nun ersteinmal ausgiebig ausgeruht. Jetzt geht es aber endlich weiter mit den Infos. Christian Hottas richtet wieder interessante Inselläufe im Hamburger Raum aus. So gibt es etwa die Sommer-Edition des Billerhuder Insel Marathons am 10.07.2011 und den Geesthachter Schleuseninsel Marathon an Pfingstsonntag, dem 12.06.2011. Zu beiden steht auch bereits die Online-Anmeldung. Kurz vor der Genehmigung steht auch der Spreehafeninsel Marathon am 19.06.2011.
  • 20. Februar 2011 - Vorgezogener Frühjahrsputz!
    Liebe Inselläufer, wie bereits vor kurzem angekündigt, habe ich mich die letzten Tage um das allseits beliebte Thema "Was ist eine Insel?" gekümmert. Hier gab es in der Vergangenheit ein gehöriges Maß an Unsicherheiten, so daß ich jetzt froh bin, Euch eine Lösung präsentieren zu können:
    1) Die Regeln habe ich auf den neuesten Stand gebracht .
    2) Es gibt nun eine Liste der vollwertig zählbaren Inseln, die unseren Regeln einwandfrei entsprechen. Zu jeder Insel gibt es einen Link zu Google Maps, wo man sich das entsprechende Eiland genau und mit Maßstab angucken kann.
    3) Zusätzlich gibt es jetzt eine Liste der wertbaren "Ausnahme-Inseln". Hier werden Inseln aufgeführt, die als Ausnahmen in der Bestenliste geltend gemacht werden können. JEDOCH dürfen in einem Bestenlisten-Eintrag maximal 5 (fünf) solcher Ausnahme-Inseln gewertet werden (diese werden kursiv und unterstrichen gekennzeichnet).
    4) Selbstverständlich können weiterhin neue Inseln gemeldet werden, die in keiner der Listen auftauchen, dann aber nach Prüfung entsprechend eingruppiert werden.

    5) Falls Ihr irgendwelche Unstimmigkeiten entdeckt, bitte bescheid sagen. Ich bin für jeden Hinweis dankbar.
    Schöne Grüße, Euer Sebastian.
  • 20. Februar 2011 - Herman Euverman aus Zwolle war auch dieses Jahr wieder so nett und hat uns die Termine der niederländischen Inselläufe zusammengestellt. Hier gehts zu Liste. Danke Herman!
  • 18. Februar 2011 - Mal wieder Lust auf einen kleinen Inselmarathon in norddeutschen Landen? Dann guckt doch mal bei Christian Hottas Insel-Marathon Blog vorbei. Da werdet Ihr auf jeden Fall fündig!
  • 14. Februar 2011 - Wer will ein X-Bionic Shirt im Wert von 149 EUR geschenkt kriegen? Da würde doch keiner unserer Inselläufer nein sagen. Wenn da nicht eine kleine Randbedingung wäre: Teilnahme am "Wangerooge 100" am 11. März 2011. Was es damit auf sich hat, könnt Ihr hier nachlesen. Kleiner Tip: Mit 100 sind nicht Meter gemeint...
  • 25. Januar 2011 - Trommelwirbel und Fanfare: Vize-Insel-Rekordler Reinhard Brüsch hat soeben genullt und die fünfzigste Insel laufenderweise erobert. Herzlichen Glückwunsch! Schauplatz war Gran Canaria. O-Ton des Jubilars: "Schöner Lauf - Wetter 23 Grad sonnig - Tolle Stimmung - Strecke Super". Hört sich nach einem gelungen Ausflug an. Auf jeden Fall eine lupenreine Insel, keine Frage (siehe unten).
  • 1. Januar 2011 - Frohes Neues Jahr allen Insellaufaktivisten! Ich hoffe, Ihr habt Eure Silvesterfeiern gut überstanden. Einige der Teilnehmer des gestrigen 1. Billerhuder Insel Marathons werden heute gleich mit zweierlei Katern zu kämpfen haben. Zuerst hatten die Laufmuskeln mit schneematschigem Untergrund zu kämpfen, anschließened gab es sicher auch noch ein paar Tassen Sekt... Den Bericht zum Insellauf gibt es hier.
  • 18. Dezember 2010 - Es soll ja Läufer geben, denen die 18. Teilnahme am heimischen Citymarathon auf die Dauer etwas zu eintönig wird. Wer also Abwechslung sucht und dabei auch sein Inselkonto aufstocken möchte, dem sei Christian Hottas neues Inselmarathon-Blog empfohlen, wo es jede Menge außergewöhnliche Startmöglichkeiten zu bestaunen gibt.
  • 16. Dezember 2010 - Auf einer Erbseninsel einen Marathon laufen? Wem das etwas seltsam vorkommt, der könnte es am 9. April 2011 einmal selber ausprobieren. Dann findet nämlich ein Marathon auf der Bornholm vorgelagterten Erbseninsel Christiansø statt. Der Lauf wurde 2009 von Christian Hottas angeregt und findet seitdem dort regelmäßig statt. Zur Ausschreibung geht es übrigens hier.
  • 16. Dezember 2010 - Karl-Heinz Besler hat den Mallorca Marathon absolviert. Nicht etwa den großen, touristischen TUI Marathon Palma de Mallorca im Oktober, nein, sondern den kleinen, feinen Calvia Marathon vor ein paar Tagen, am 12. Dezember. Karl-Heinz berichtet: "Wir hatten gute Bedingungenund auch die Helfer waren fröhlich, auch wenn nur 102 Läufer/innen beim Marathon im Ziel waren. Der Halbmarathon und der 10 km Lauf hatten wesentlich mehr Zuspruch gefunden, jedoch in allen Läufen wurden hervorragende Zeiten erzielt, auch wenn es ein wenig hügelig war.Eine gute Organisation, am Vortag die Pastaparty bei uns im Hotel, reichlich Pokale, ein schönes Funtionsshirt, eine anspruchsvolle Medaille, das herrlich Wetter im Vergleich zu Deutschland bei Sonnenschein, einem Ausflug nach Valldemosa, der Westküste Port Andrax und natürlich auch 2 Tage Palma mit allen Sehenswürdigkeiten rundeten die Reise ab. Wenn so wenig Touristen unterwegs sind, kann man die Insel umso mehr geniessen und auch in den örtlichen, typischen einheimischen Lokalen sind Tapas und Wein kein Fastfood, sondern freundliche Mallorciner hatten auch Zeit und Lust und zu verwöhnen. Wir waren 6 Läufer/innen und auch andere Deutsche hatten den Weg nach Mallorca gefunden. In Palma Nova beherrschen auch in der Nebensaison die Engländer die Szene und viele Läufer von der Insel waren am Start.So konnte ich auch 2 Wochen nach dem Regenmarathon mit empfindlicher Kälte in Florenz die sonnigen Tage auf Mallorca geniessen und neue Pläne schmieden.So haben wir uns auch teils wieder verabredet z.B. zum Nordseelauf, zumindest den Lauf durchs Watt zu machen, während andere Läufer bereits den ersten Jerusalem Marathon gebucht hatten. Jürgen aus Berlin war bereits in Adis Abeba gelaufen und so lernt man auch auf den Inselläufen immer wieder interessante, liebenswerte Läufer kennen."
  • 16. Dezember 2010 - Mal eben einen neuen Inselpunkt auf Wangerooge einlaufen? Wer es auf die harte Tour versuchen will, der kann dies beim Marathonmit optionalem 100 km oder gar 100 Meilen Lauf am 11./12. März 2011 versuchen. Die Ausschreibung gibts hier.
  • 12. Dezember 2010 - Claus Ehlers richtet im Sommer 2011 eine Reise ("zum Vereins-Preis“) zur Laufwoche auf der dänischen Insel Bornholm aus und plant dabei auch einen Insellauf auf einer der vorgelagerten Erbseninseln, „Aerteholmene“ (Länge ca. 3 km) anzubieten. Auf der Reise können daher gleich zwei Inselläufe absolviert werden. Die Mindestteilnehmerzahl für die Reise ist übrigens schon erreicht, was Planungssicherheit geben sollte. Kontaktinfos von Claus gibts hier.
  • 5. Dezember 2010 - In 2010 zu wenig Inselpunkte erlaufen und jetzt ein schlechtes Gewissen? Da kann geholfen werden. Kurz vor Jahresschluß bietet Christian Hottas am Silvestertag in Hamburg den Billerhuder Inselmarathon an. Die Ausschreibung findet Ihr hier. Es geht um 10 Uhr morgens los, also schafft Ihr es auf jeden Fall noch rechtzeitig zu den Silvesterraketen.
  • 5. Dezember 2010 - In der Zeit zwischen dem 20.02.2011 und Mitte Mai 2011 wird es in Hamburg voraussichtlich folgende Inselläufe (jeweils nur als Marathondistanz, keine Kurzstrecken) geben:
    • Elbinsel Kaltenhofe mit Elbwasser-Filteranlage Kaltenhofe (1893-1990) = Lost Places Marathon # 005 & Hamburg Special Marathon # 005
    • Elbinsel Billwerder Ausschlag = Hamburg Special Marathon # 006
    • Gurlitt Insel (in der Außenalster) = HSP # 007
    • evtl. noch eine zweite Auflage der Billerhuder Insel = HSP # 008 (?)

    Aktuell bereitet Christian Hottas diese Läufe vor und hat die entsprechenden behördlichen Genehmigungen angefragt. Weitere Informationen folgen dann - sobal verfügbar - unter http://hamburg-special.myblog.de bzw. http://lost-places-marathons.myblog.de .

  • 28. November 2010 - Es war kalt. Aber sie sind durchgekommen, unsere Inselläufer auf der Ratzeburger Dominsel: Andreas und Katja Frings sowie Insel-Hüpfer Reinhard Brüsch.

 

  • 26. Oktober 2010 - Die Premiere auf der Weser-Insel Elsflether Sand ist geglückt! Insellauf-Vizerekordler Reinhard Brüsch berichtet: "Ein schöner kleiner Lauf mit einer Unwetterwarnung am Tag vorher. Aber es hat alles trotzdem gepasst. Sonnenschein und Wind. Carsten A. Mattejiet hatte diesen Lauf sehr gut organisiert und so kamen alle Inselläufer und Ultraläufer wieder auf Ihre Kosten. Danke an Carsten und sein Team (Ehefrau) für diesen schönen neuen Insellauf."
    Kleine Hinzufügung vom Webmaster in eigener Sache: Lieber Carsten, ich hoffe ganz stark, daß Du den Lauf nochmal veranstalten kannst. Nämlich dann, wenn meine hartnäckige Zerrung endlich ausgestanden ist!

    22 km Ergebnisse:
    1. Björn Grass (1: 57:11)
    2. Dirk Heumann (2:03:40)
    3. Andreas Frings  (2:04:15)
    4. Reinhard Brüsch  (2:09:50), mit  Fotostop

    44 km Ergebnisse:
    2. Carsten A. Mattejiet  (4:27:54)


    Insulaner unter sich.: Die Nummer 1 und 2 der aktuellen Insellauf-Bestenliste Björn Grass (rechts) und Reinhard Brüsch (links) auf dem Elsflether Sand.

 

  • 9. Juni 2010 - Helgoland ist immer eine Reise wert. Das sagten sich auch Udo Bergemann (Foto Mitte) sowie Anneliese & Günter Leck (jeweils außen), die im Rahmen des kürzlichen Insel-Marathons die Kurzstrecke absolvierten.
  • 20. Mai 2010 - Eine Gruppe von Inselläufern hat sich im Mai auf eine Italienische Reise gemacht. Die Fahrt ging nach Capri, Ischia, und Procida. Hier zu Reinhard Brüschs Bericht, in dem er auch über ein kleines Fähren-Mallör erzählt.
  • 20. Mai 2010 - Carsten A. Mattejiet meldete sich soeben mit einigen Hintergrundinfos zum Weserinsellauf auf dem Elsflether Sand, der für Oktober terminiert ist (siehe unten). Er schreibt "Und glaub mir, niemand wird daran zweifeln, dass Elsflether Sand eine echte Insel ist, mit 4 km Sandstrand, mit Tide, mit Sand der dann super schwer zu laufen ist. Die Runde wird ca. 8 km lang sein, und wir werden über die 42 km gehen, also 45 oder so, da eben der Strand so schwer zu vermessen ist für einen reinen Marathon, es wird dann auch einen krummen Lauf geben, vielleicht 25 km." Da läuft kir das Wasser im Munde zusammen. Ein echter Abenteuerlauf scheint mir das zu werden. Vielleicht komme ich so noch zu meinem ersten Ultra! Am Ende seiner mail deutet Carsten noch an, dass es möglicherweise dort bald einen Vorpremierenlauf geben soll. Watch this space!
  • 13. Mai 2010 - Am 2. und 3. Oktober 2010 finden auf Wangerooge die X-Bionic Wangerooge Marathon Masters statt. Hört sich interessant an? Hier gibts weitere Infos.
  • 28. März 2010 - Mitte März versammelten sich etliche Inselläufer und Marathonsammler zu einem spätwinterlichen Lauf auf der Weser-Insel Harriersand. Auch ein Halbmarathon war ins Programm genommen worden, um allen Trainingszuständen und Vorbereitungsplänen Rechnung zu tragen. Ein schöner Lauf in familiärer Atmosphäre mit viel Gelegenheit zu netten Gesprächen. Für alle Frostbeulen unter Euch hat der Veranstalter Carsten A. Mattejiet jetzt einen Zusatzlauf am 13.11.2010 auf Harriersand ins Programm genommen. Bitte nehmt Kontakt mit Carsten auf, falls Ihr nur einen Halbmarathon anstrebt. Aber das war noch nicht alles, was die Weser-Inselwelt zu bieten hat. Am 23.10.2010 findet der Elsfleth Sand Marathon (& möglicherweise HM, wenn ihr wollt) statt. Eine lupenreine Insel nach unseren Regeln, guckst Euch gerne mal auf Google Maps an (bitte Satelliten-Ansicht wählen).
  • Wer von diesem Winter schon fast schneeblind geworden ist, der sollte sich mal die herzerwärmende Diashow der kürzlichen Karibik-Insellaufreise von Björn Grass anschauen.
  • 14. Februar 2010 - Wer von diesem Winter schon fast schneeblind geworden ist, der sollte sich mal die herzerwärmende Diashow der kürzlichen Karibik-Insellaufreise von Björn Grass anschauen.
  • 29. Dezember 2009 - Mirko Leffler nutzte das eiskalte Winterwetter zum Dichten und reicht nun einen lesenswerten Bericht zum Usedom Marathon aus dem September nach.
  • 19. Dezember 2009 - "Spargelsprinter" Rainer Lingemann hat dem deutschen Winter ein Schnippchen geschlagen und begab sich anlässlich des Aphrodite Halbmarathons in die zypriotische Sonne. Seinen Bericht könnt ihr hier lesen. Unter anderem hat Rainer hier auch eine Tabelle mit den Veranstaltungsdaten aller anderen Läufe auf Zypern zusammengestellt.
  • Der Webmaster hat sich über den Grossen Teich zum Grossen Apfel aufgemacht, wo er den ING New York City Marathon samt Manhattan Island erfolgreich finishte und nebenbei die Sanitärinfrastruktur genauer unter die Lupe nahm. Zum Bericht geht es hier.
  • Nach Reinhard Brüsch im Radio hat es Andreas Frings jetzt sogar mit einem Insellauf ins Fernsehen geschafft. Andreas absolvierte kürzlich auf Big Island (Hawaii) einen Marathon. Als Aufwärmprogramm hat er sich ein paar Kilometer eingeschwommen und 180 km eingefahren. Herzlichen Glückwunsch an den frischgebackenen IRONMAN Andreas!!! Danke auch an Reinhard für den Link zu Andreas' TV-Bericht.
  • Herzlichen Glückwunsch an Reinhard Brüsch zum Vierzigsten!! Ja genau, zum vierzigsten Insellauf. Diesen bestritt er kürzlich über 10 km in Bad Abbach. Zuvor konnte man Reinhard übrigens bei Radio Berg hören, wo er den Hörern das Insellauf-Sammeln erläuterte. Wollt Ihr mal reinhören? (geht zum 7. Beitrag von oben). Vielleicht hat es den einen oder anderen am Radio angespornt, selber einmal Inseln unter die Laufschuhe zu nehmen... Vielleicht haben sich die Hörer aber auch einfach nur über uns gewundert (-;
    Hier Reinhards Bericht:
    40. Insellauf auf der Donauinsel in Bad Abbach am 19. Juli 2009
    Es ist wohl ein bisschen weit hergeholt, aber 40 Jahre nach der erfolgreichen Landung auf dem
    Mond lief ich meinen 40. Insellauf auf der Freizeitinsel in Bad Abbach vor den Toren der
    UNESCO Welterbestadt Regensburg. Erst war ich ein wenig skeptisch, ob es sich wirklich um einen Insellauf nach allen Regeln handelt. Aber ich wurde eines besseren belehrt, denn die Insel war auf der einen Seite von der Donau und auf der anderen vom Main-Donau-Kanal umgeben. Es hat einfach alles gestimmt, die freundliche Aufnahme im Hotel Cafe Rathaus (www.hotel-cafe-rathaus.de) und auch die herzliche Begrüßung am Lauftag vom Organisator Hr. Wagner vom TSV Bad Abbach (www.tsv-bad-abbach.de). Denn jetzt wussten auch alle Teilnehmer von der Teilnahme eines Inselläufers, der seinen 40. Insellauf absolvieren wollte. Wie der Zufall (Glück) es wollte, bescherte er mir noch die Startnummer 444. Der Start des schönen Rundkurses (10km und HM) wurde am Sonntag um 9.00 Uhr bei idealen Temperaturen gestartet. Er führte auf der Insel bzw. an der Donaupromenade, über die Autobrücke Poiken ( Achtung Treppen), durch den Kurpark, den Ort und wieder zurück über die Fußgängerbrücke Charbonnieres-les-Baines auf die Insel zum Ziel.(HM 2 Runden). Überpünktlich fand um 12.00 Uhr die Siegerehrung statt. Für mich reichte es nur zum 4. Platz in der AK und zur Belohnung für den 40. Insellauf gab es vom Veranstalter neben der schönen Urkunde noch ein Präsent von 2 Eintrittskarten in die Kaisertherme (Gesundheits-Erlebnis-Welt).
    Zusammengefasst, ein schönes verlängertes Wochenende. Man sollte unbedingt ein paar Tage dran
    hängen, denn diese Gegend bietet sehr viele Sehenswürdigkeiten von Regensburg bis hin zum „Bier
    und Kunsterlebnis“ in Abensburg.
  • Karl-Heinz Besler absolvierte erfolgreich den Schweriner Fünf Seen Lauf und eroberte dabei auch die Schweriner Schloßinsel. Hier sein Bericht: "Wie immer bin ich vorher angereist und habe mir am Freitag die Stadt angesehen und einen Teil der Laufstrecke. Ich wohnte direkt am Ziel in Lankow in einem modernisierten Plattenbau, die sehr günstig Übernachtungsmöglichkeiten anboten. Es gab ein sauberes Zimmer, Duschen und Toiletten auf dem Flur und eine Küche, sowie mehrere Aufenthaltsräume. Es ist immer wieder sehr interessant zu sehen was sich nach der Wende geändert hat oder nicht. Der Aufbau der "blühenden Landschaften" ist so schnell nicht möglich und manchmal hat sich der Ton leider auch noch nicht geändert. Die blühenden Landschaften hatte ich mir von der Bundesgartenschau in Schweirn erhofft, wurde leider enttäsucht, da ich nicht sehr viel Blühendes entdecken konnte und mit manchen "Installationen" absolut nichts anfangen konnte. Auch etwas mehr gepflegte Flächen hätte ich erwartet. Das Schloss und die nähere Umgebung des Schlosses waren dagegen wesentlich besser gärtnerisch betreut. Der Lauf begann mit einer Strassenbahnfahrt von Lankow zur Staatskanzlei, wo der Start erfolgte, jedoch beim 25. Jubiläumslauf, mit der Besonderheit, dass wir eine ruhige Startphase hatten, da die nur für die Buga eingerichtete Pontonbrücke über den Schweriner See zu überqueren war und erst auf der anderen Seite der "scharfe" Start erfolgte. Es war wieder sehr schönes Wetter an allen Tagen mit Werten bis zu 28 Grad, aber am Samstag etwas bewölkt, sodass die Hitze und Schwüle gemildert waren. Erst wurden die 1o km Läufer, dann die 3o km Läufer und zum Schluss die 15 km Läufer auf die Reise an den vielen wunderschönen Seen vorbei geschickt. Mancher Hügel war zu überwinden und es sammelte sich einige Höhenmeter bis zum Schluss der Strecke, die dann noch den schwierigsten Anstieg über ca. 2 km zu bieten hatte. Ich hatte mich 2 Läufern aus Güstrow angeschlossen und so liefen wir die Strecke gemeinsam, mit vielen Informationen beiderseits und viel Spaß. Neben den offiziellen Verpflegungsstationen waren auch einige Einwohner dankenswerterweise bereits uns nass zu spritzen und so wurden wir unterwegs erfrischt. Nach dem Zieleinlauf wurden von der Startnummer "gescannt" und so konnte ich auch schnell meine Urkunde fertig gedruckt in Empfang nehmen. Eine leckere Erbsensuppe mit Wurst wurden den Teilnehmern gereicht, jedoch vorher konnten wir auf einem Hügel noch gemeinsam duschen, ohne Shampoo, da das Wasser in den Lankower See läuft. Am Abend war noch eine Zeltparty für die Läufer organisiert und viele Zelte und Wohnmobile standen in der Umgebung, da viele Läufer sich so das Quartier sparten. Ich hatte vor dem Schloss und dem Theater das Glück noch eine Freiluftaufführung der Zauberflöte sehen zu können und so kam ich erst nach Mitternacht in den Genuss der Läuferparty in Lankow am Ziel. Am nächsten Tag besuchte ich noch Wismar und auf dem Heimweg auch noch Lübeck, sodass ein ausgefülltes Wochenende, nicht nur mit Laufen, auch vielen neuen Eindrücken und neuen Laufbekannten wieder schnell vorbei war. Die Organsiation war prima und ich kann diesen Lauf als Landschaftslauf nur empfehlen, auch um die schönen Städte im Umland oder die vielen Seen einmal kennen zu lernen."
  • Reinhard Brüsch hat kürzlich Elba erlaufen. Hier sein Bericht:
    19.  GIRO PODISTICO  ISOLA  D'ELBA (11.- 17.Mai 2009)
    Ein Etappenlauf der an fünf Tagen im Wonnemonat Mai bei sehr warmen Temperaturen
    (24-28 Grad) auf der „ Perle des Tyrrhenischen Meeres“ statt fand, wo einst auch  Napoleon Bonaparte für einige Monate im Exil lebte. Zu Recht wurde der  Insel Elba dieser Beiname schon vor Jahrtausenden verliehen, denn sie stellt in ihrer Schönheit wirklich ein Schmuckstück des Tyrrhenischen Meeres dar. Elba ist mit 223 qkm und 150 km Küstenlinie die größste von sieben Inseln des toskanischen Archipels. Einstmals war sie Bestandteil des italienischen Festlandes und weist daher die gleiche Landschaft auf wie die Toskana. Sie ist hügelig und durch die feuchten Meereseinflüsse immer grün. In diesen Genuss kamen die rund 300 Läufer/innen aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Etappen fanden in fünf von acht elbanischen Gemeinden statt. Traditionsgemäß wurde die erste Etappe in der hübschen Inselhauptstadt Portoferraio  ausgetragen. 5 km  Einzelzeitlauf - für mich allerdings auch eine neue Erfahrung.  Alle 15 Sekunden wurde ein Läufer auf den leicht welligen Rundkurs (25 HM) am Meer entlang geschickt. Die nächsten Etappen wurden dann in Porto Azzurro (11 km) und in den schönen Bergdörfern Capoliveri (11 km), Rio nell' Elba (12 km) und in Marciana (8 km) ausgetragen. Die Wegstrecke war nicht immer einfach zu laufen. Straßen, kurze Strandabschnitte und unebene Wanderwege mussten bei einem Streckenprofil von ca. 1100 Höhenmetern bewältigt werden. Nach der 3. Tagesetappe wurden alle Teilnehmer mit einem toskanischen Büffet und Musik verwöhnt. Hier konnte jeder seine Erfahrungen bei Wasser und Wein austauschen. Dannach folgte ein Ruhetag, bevor es nochmal richtig in den Bergen zur Sache und um die einzelne Platzierung ging. Der Abschlußlauftag endete dann am Spätnachmittag mit der Siegerehrung. Alles in allem eine schöne, aber nicht leicht zu laufende Laufveranstaltung. Danach sollte man noch ein bisschen Zeit mitbringen, um die Schönheit der Insel zu genießen. Ein Tip: Das malerische Bergdorf Capoliveri (Aussprache: Capo-li-verie) thront weithin sichtbar in traumhafter Lage 167 m über dem Meer. Nicht minder malerisch das Zentum mit seinen äußerst engen, oft durch steile Treppen miteinander  verbundenden Gassen und der Piazza Mattotti, der guten Stube des Dorfes mit herrlichem Blick auf die Umgebung. Unter den Teilnehmern bzw. Zuschauern wurden auch die erfahrenen Marathonläufer und Ressortleiter des Jubilee-Clubs vom Berlin Marathon  Heinz und Regina Sowinski entdeckt. Auf dem beigef. Bild (von links nach rechts) die deutschen Teilnehmer Reinhard Brüsch, Angelika Grömmer, Regina Sowinski, Peter Grömmer.


  • Karl-Heinz Besler nahm erfolgreich am Helgoland-Marathon teil. Hier sein Bericht für alle, die nicht dabei sein konnten:
    " Aufgrund vieler Gespräche und Berichte hatte ich mich entschlossen bereits am Donnerstag nach Helgoland zu fahren, um auch die Insel näher kennen zu lernen. Als ich am Mittwoch las, dass alle Schiffe witterungsbedingt nicht fahren konnten, wurde ich etwas unruhig und ich habe mich schon einmal nach Flügen erkundigt. Na ja, es ging gut, da ich den Katamaran vorbestellt hatte, wir rechtzeitig in Cuxhaven angekommen sind, so konnten uns die Passagiere des wegen eines Motorschadens ausgefallenen anderen Schiffes auch keine Plätze wegnehmen. Die Überfahrt war nicht ganz ruhig, jedoch nahm im Laufe der Tage der Wind immer weiter ab und so hatte ich auch vom Wetter her sehr schöne Tage auf Helgoland. Mit dem Aufzug aufs Oberland wohnten wir direkt neben der kath. Kirche und erkundeten bereits am Nachmittag das Oberland, insbesondere den Weg zur langen Anna und die mit vielen brütenden Vögeln bestückten roten Felsen. am ersten Abend fanden wir auch ein ausgezeichnetes Helgoländer Lokal und kamen auch gleich in Kontakt mit den "Insulanern", als ich z.B. von meinen Nachtisch, einer sehr leckeren roten Grütze, auch andere Gäste probieren ließ. Am nächsten Morgen, vor einem herzhaften und tollen Frühstück, bin ich erst einmal die Laufstrecke des Oberlandes hin- und zurück gelaufen und anschließend wurden die zollfreien Einkaufsmöglichkeiten genutzt und auch ein Stück des Unterlandes ausgiebig begangen, natürlich auch der "Düsenjäger", um ein weiteres Teil der Marathonstrecke zu besichtigen. Beim Abholen der Startunterlagen und studieren der Startliste, fand man den einen oder anderen bekannten Namen wieder und das "Briefing" mit Vorstellung der Laufstrecke war für mich als Neuling auf Helgoland sehr informativ. Am Samstag, mit der vorgezogenen Frühstückszeit, war nur die Frage was ziehe ich an wichtig, denn der Wind blies immer noch heftig, zumindest auf dem Oberland, sonst aber ideale Temparaturen, trocken und aufkommender Sonnenschein, liessen einen schönen Lauf erwarten. So versammelt sich nach dem Mini-Marathon auch die Läuferschar des Marathon am Hotel Insulaner im Unterland und der Lauf begann. Am Abend vorher hatten wir gehört, dass das neue Kreuzfahrtschiff der TUI "Mein Schiff" zu einer Probefahrt von Hamburg kommen sollte und tatsächlich, nachdem wir das Schwimmbad passierten, sahen wir das Schiff vor Anker liegen. Ein imposanter An- und Ausblick und da ich, wie meist, meine Kamera mit genommen hatte, wurde ich aufgefordert auch mal Bilder von Dietmar mit dem Schiff zu machen. Der Düsenjäger war schon der erste schwierige Punkt hinauf zum Oberland und das wellige Gelände dort oben wurde für mich auch nach jeder Runde etwas mühsamer. Heftig finde ich dann den Weg hinunter durch den Tunnel, vorbei an der Klinik wieder auf die Promenade zu den Hummerbuden, aber dann kommt der schönste Verpflegungsstand mit den Damen, die jedes Jahr eine neue "Verkleidung" wählen und neben Frikadellen, Käsespießen, Brötchen, Schokolade, einer Getränkeauswahl und viel Freude und Unterstützung bieten. Denn jetzt ging es hinaus zur Mole, zur besten Musik beim Endpunkt, einfach Klasse aber die Eintönigkeit des hin- und her und noch einmal zum Betonwerk, war für mich auch etwas mühsam. Auch musste man sich konzentrieren beim Laufen durch den unebenen Belag und hier sind auch 2 Stürze passiert, einmal mit gebrochenem Finger (gleich ins Krankenhaus, Gips, Schiene und ehrenhalber den Lauf auf der Promenade beendet) und bei dem anderen Sturz Gott sei Dank nur Schürfwunden, da bekommt man selbst einen Schreck, wenn man zufällig dabei ist. Da die Alexander von Humboldt im Hafen lag, das bekannte Segelschiff mit den grünen Segeln, bekannt aus Funk und Fernsehen, dank der Bierwerbung, musste ich meine Laufstrecke noch etwas verlängern, da die Anlegestelle etwas abseits von der Laufstrecke lag. Diese Gelegenheit konnte ich mir aber nicht entgehen lassen, da ich am Vortag bereits das Schiff unter vollen Segeln vor Helgoland gesehen hatte. Durch den Jachthafen liefen wir dann auf eine WebCam zu, die während des Laufes alle Läufer aufnahm und wir deshalb live zu sehen waren. Jedoch waren auch noch 2 Fernsehteams, einmal ZDF und RTL dort, um bestimmte Läufer auch zu begleiten und es war schon interessant die Produktionen beim Lauf zu beobachten, teils lief man ja auch durchs "Bild". Auf der Promenade waren auch die meisten Zuschauer und dort fand dann auch das "Schaulaufen" statt. Am Ziel wurde man durch den Sprecher immer recht nett begüßt und auf die nächste Runde geschickt. Durch das Kreuzfahrtschiff waren auch nach Angaben der Reederei fast 1ooo Besucher zusätzlich auf der Insel und besonders im Oberland war dadurch noch mehr Unterstützung gegeben. Alle Verpflegungsstationen und die weiteren Helfer waren toll und haben sehr viel für die Läufer gegeben und hatten, so war mein Eindruck, bei dem schönen Wetter, teils wurde von den Helfern auch selbst gegrillt, auch sehr viel Spaß. Im Ziel angekommen, man wurde vorher noch fotografiert, gab es auch genügend Verpflegung, wie auch unterwegs z.B. bei der letzten Getränkestation im Jachthafen, noch kurz ein kleines Bier und der Weg zur Nordseehalle zur Kuchentafel fiel nicht mehr schwer. Eine schöne Massage und anschließende Dusche und herrlich bei Sonnenschein den Kaffee und Kuchen draussen zu geniessen, so macht das Laufen Freude. Nach einer verdienten Ruhepause gings dann nach wieder einem hervorragenden Abendessen, wo "zufällig" auch andere Mitläufer, unter anderem ein Kinderbuchautor, der seit mehr als 2o Jahren auf die Insel kommt, noch zur Party in die Nordseehalle, mit den Siegerehrungen und toller Live-Musik. Natürlich wieder über den Düsenjäger rauf und runter, denn sonst kann es passieren, wenn der Aufzug nicht mehr fährt, dass man die Treppen nehmen muss.....
    Etwas länger geschlafen am Sonntag, erwartete uns ein traumhafter Sonnentag, den wir auf der Düne am Strand und bei einem Rundgang zu den 3 Seehundestränden genossen. Pünktlich fuhr der Katamaran nach Cuxhafen und eine kurze Heimfahrt, da wenig Verkehr war, begleitet von jubelnden Werder Fans, wir als BVB Anhänger, dankend, erreichten wir schon am frühen Abend noch die Heimat und viele Eindrücke von der schönen Insel Helgoland sind "hängen" geblieben und ich kann verstehen, warum viele Läufer, auch andere Besucher diese Insel so gerne besuchen.
    Jetzt ist ein wenig Ruhe angesagt und in 14 Tagen beim Nachtmarathon in Luxembourg wird der nächste schöne Erlebnislauf absolviert, um dann Pfingsten mal wieder einen Insellauf, auf Amrum, zu machen, mit ein paar Tagen Urlaub an der schönen Nordsee."

  • Und wieder zog es Karl-Heinz Besler auf eine Insel, diesmal in heimischen Gefilden. Hier sein Bericht zum Maarauelauf 2009: "Ein Laufkollege, den ich motiviert hatte mit zu fahren und ich starteten gegen o6:oo Uhr in Breckerfeld und waren schon nach gut 2 Stunden auf dem Sportplatz des TV Kostheim gelandet, weil kaum Verkehr auf der Autobahn war, jedoch ein Blitzer trotzdem aktiv war und ich erwischte. Allerdings ist das meines Erachtens nur ein Abkassieren auf der Sauerlandlinie, denn es gab viele Brücken, die mit Schildern wegen Schäden auf 6o km für LKW angezeigt waren, nicht jedoch für PKW und eine (!!!) Brücke hatte dann plötzlich 4o km für alle Fahrzeuge als Geschwindigkeitsbeschränkung und einen Blitzautomaten. Na ja wir waren gut in Mainz gelandet, bei herrlichem Wetter, guten Bedingungen, einem anregenden Kuchenbuffett und freundlichen Helfern. Die Organisation ist sehr gut und wir wurden entsprechend unserer Meldung für 3 Runden = 11.1oo Metern vor den Ein- und Zweirundenläufern und Walkern einsortiert und starteten kurz vor dem Rest der insgesamt etwa 6oo Teilnehmer. Der Maarauelauf ist jetzt auch als letzter Testlauf vor dem Mainz-Marathon in 14 Tagen von vielen Läufern gerne angenommen worden. Eine landschaftlich schöne Strecke, mit Blick auf die Altstadt von Mainz, mit dem Dom und anderen Sehenswürdigkeiten, teils auch durch eine Baumallee und reger Anteilnahme der Zuschauer und der Helfer mit ausreichenden Verpflegungsposten führte uns zum Ziel. Mein Lauffreund wurde noch 3. in unserer Altersklasse und die Siegerehrung wurde sehr schnell nach den Rennen vollzogen. Für unserer Startgeld von 1o,oo Euro erhielten wir neben den üblichen Verpflegungen, auf der Strecke und danach, noch ein schönes grünes T-Shirt und den Sofortausdruck der Urkunde, nach dem Zieleinlauf, wie auch einen Gutschein von 5,oo Euro eines Sponsors. Die Freundlichkeit und die perfekte Organisation waren es wert nach Mainz zu fahren und als bei der Siegerehrung bei meinem Laufkollegen nach Breckerfeld gefragt wurde, kam auch das Thema Inselläufer ins Gespräch und der Sprecher kannte www.insellaeufer.de und wies noch einmal darauf hin. Es war natürlich "Zufall" meinen 18. Insellauf mit dem 18. Maarauelauf zu verbinden, ein lohnenswerter Ausflug nach Mainz."
  • Karsten Köhler war auf der Isle of Man. Hier zu seinem Bericht.
  • Karl-Heinz Besler war auf der Insel Sizilien bei Messina Marathon 2009 dabei und berichtet: "Ich war vor gut einem Monat von Sonja Landwehr angeschrieben worden, ob ich Interesse an diesem Marathon habe, da der italienischer Veranstalter sie mit der Bewerbung des Marathons fürs nächste Jahr ins Boot nehme wolle und jetzt, wenn auch kurzfristig, noch Aktivitäten entwickeln wolle.
    Obwohl natürlich so kurzfristig ein Marathon, auch für mich als Hobbyläufer, mal so eben zu laufen ist, beschloss ich ihn als langen Trainingslauf zu nehmen und sagte spontan zu. Nach vielen offenen Fragen, die Sonja hervorragend löste, bin ich bereits vor dem angekündigten Team von LaufKultTour, marathon4you, einem niederländischen Journalisten von Runners World und einem Italiener, Fabio (Sizilianer) mit Begleitung als Promotor und Organisator Donnerstag nach Messina geflogen und habe einen schönen Tag in Catania verbracht. Leider war mein Koffer verschwunden, das schürt die Vorurteile, Düsseldorf-Mailand-Rom-Catania mit Alitalia, aber Sonja schaffte es am Freitag, als sie in Catania landete, den Koffer aus dem Depot zu holen, trotz Bewachung von 2 scharfen Hunden. Ich fuhr Freitag mittag, nach weiteren Besichtigungen der wunderschönen Stadt Catania mit dem Zug am Meer entlang und zur anderen Seite den schneebedeckten Ätna, nach Messina. Dort traf sich die Crew am Abend und wir hatten eine Einladung bei der bekannten Opern Diva Lucia Aliberti und ihrer Familie. La Mamma hatte extra für uns gekocht, ein aussergewöhnlicher Abend !!! Die Schwester. Senatorin in der Stadt Messina und ihr Bruder als Organisator des Marathons öffneten uns viele Türen. Am Samstag wurden wir vom Bürgermeister in Messina empfangen und wiederum reich beschenkt, wie am Vorabend durch den Regierungspräsidenten, der nur selbst keinen Termin mehr für uns hatte. Nach einer Fahrt zum Ätna mit dem Besuch der hervorragenden Trattoria "La Rocca" in der Nähe von Randozza, besichtigten wir noch das Castello Nelson, welches Admiral Nelson seinerzeit vor der Schlacht bei Trafalgar als Geschenk erhalten hatte und bis vor wenigen Jahren noch im Besitz der Familie war. Die Gebäude, auch ein ehemaliges Kloster gehört zum Anwesen, sind restauriert und teils noch im alten Zustand möbliert oder wieder hergestellt. Der Abend im Jachtclub in Messina beschloss den Vorabend zum Marathon, natürlich wieder mit ausgezeichneten Speisen, na ja eine ideale Vorbereitung sieht anders aus, aber die Freundlichkeit und das überall Willkommen zu sein auf Sizilien sind etwas Besonders, für mich immer wieder gerne angenommen. Sonntag morgen dann Abholen der Startunterlagen und Fabio hatte uns mit deutschen Kappen ausgestattet, sodass wir gut zu erkennen waren. Eine interessante Strecke durch Messina, durch eine Marinebasis, an einigen Sehenswürdigkeiten vorbei bis zum Zipfel Siziliens und wieder zurück, noch ohne Brücke, die jetzt nach Worten des Bürgermeisters gebaut wird und in 6 Jahren fertig sein soll. Das Wetter spielte auch mit und nur ein kräfiger Schauer zwischendurch, waren gute Bedingungen. Nachdem die Halbmarathonis entschwunden waren, wurde es einsam und ab Kilometer 27 etwa fuhren der Rote-Kreuz-Wagen, der Besenwagen und das letzte Begleitmotorrad plötzlich immer hinter mir. Bei der Verpflegung km 3o sah ich vor mir 2 Italiener laufen und sie beschlossen mich zu adoptieren und wir sollten gemeinsam als Schluss des Feldes ins Ziel laufen. Gesagt, getan, mit noch viel Spaß unterwegs und insgesamt 1o1 Bildern, die ich zwischendurch auch noch machte, näherten wir uns dem Ziel. 5oo Meter vor dem Ziel bekamen Mario und Orazio 2 gelbe Fahnen und ich als Letzter die rote Fahne in die Hand gedrückt (gelb/rot sind die Farben der Stadt Messina) und so kamen wir in 4:31 Std als Letzte ins Ziel, beim einem Zeitlimit von 5 Stunden. Herzlich willkommen im Ziel wurde ich noch den Familien vorgestellt und unsere Truppe feierte in Taormina einen schönen Abschied von Sizilien und Messina speziell. Am Montag wieder ab mit Alitalia und schon in Rom ereilte mich wieder das Schicksal, Motorschaden der Maschine, die mich nach Mailand bringen sollte. Nach vielen Hindernissen ging es dann mit der Lufthansa über München doch noch nach Düsseldorf, später wohl, aber gesund und etwas müde, (natürlich ohne Koffer auch dieses Mal). Deshalb ein Tipp, immer die Laufschuhe, zumindest im Handgepäck transportieren, obwohl ich schon so oft in Itailien geflogen bin und vorher nie etwas verloren ging. Wenn noch etwas mehr Zuspruch aus der Verwaltung, Politik und den Bürgern Messinas kommt, kann es auch ein sehr schöner Marathon werden, der mir insbesondere wegen der Freundlichkeit aller Helfer an der Strecke, auch den freundlichen Polizisten, Ordnern, Verpflegungskräften, dem Roten-Kreuz oder dem Besenwagen und den freundlichen Motorradfahrern schon jetzt sehr gut gefallen hat."
  • Karl-Heinz Besler hat sich auf der Insel Wilhelmsburg umgesehen und berichtet vom 10 km Lauf: "Sonntag morgen vor dem Wilhelmsburger Insellauf erst einmal zum Fischmarkt mit entsprechend leckerem Frühstück und netten Leuten, Musik...in der Fischautktionshalle und dann zum Insellauf. Sehr gut organisiert, wir hatten uns bereits Samstags meine Startnummer (1313 !!!) abgeholt und Sonntag bei besten Bedingungen habe ich den 10 km Lauf absolviert. Vor dem Lauf traf ich noch die Cheforganisatorin Martina, die uns im letzten Jahr beim Nordseelauf laufend begleitet hatte. Einfach schön immer wieder ein paar Bekannte zu treffen oder mit Lauffreunden aus Vereinen, wie der Stolpertruppe Winsen aus der man Läuferinnen wie Ursula Schwarzlmüller oder Anneliese und Günter Leck kennt, zu plaudern. Nach einem schönen, interssanten Lauf über die Insel, mit wieder schönen Photos von unterwegs mit den vielen blühenden Bäumen und Pflanzen, schönen alten Häusern am Deich, netten Helfern konnte ich im Ziel, extra erwähnt beim Zieleinlauf aufgrund meiner netten Startnummer, meine Medaille in Empfang nehmen (Darstellung einer schönen Lokomotive aus dem Jahre 1848), sowie die obligatorische Schokolade in Form von Weihnachtsmännern (Ostern ist bald vorbei), als Stiftung eines Sponsors. Nach dem Duschen kam ich auf dem Parkplatz noch mit einem Läufer ins Gespräch, der in Treviso gerade den Marathon absolviert hatte und schon stellten wir fest, dass wir gemeinsam uns auf Helgoland wieder sehen würden, da wir beide für den Helgoland Marathon gemeldet haben. So klein ist die Welt und so schnell sieht man sich wieder... Nach einem weiteren schönen Ostermontag mit einer Alsterbootfahrt, dem Abholen einer bei Ebay in Hamburg ersteigerten Sache und einem dicken Eisbecher fuhren wir heimwärts und wieder war uns das Glück hold, denn kaum Verkehr auch auf der Rückfahrt und nach gut 3 Stunden waren wir wieder daheim. Am Donnerstag geht es auf die nächste Insel, wieder einmal Sizilien, da ich dort noch kurzfristig zum 2. Messina Marathon mit marathon4you und LaufKultTour, Sonja Landwehr unterwegs sein werde. Vorige Woche noch ein paar Tage bei bestem Wetter in Venedig und jetzt schon wieder Italien, immer wieder schön dort zu sein."

  • Reinhard Brüsch kehrte soeben aus dem exotisch klingenden Porto Santo zurück, wo er seine 37. Lauf-Insel besuchte. Er berichtet: "Wo liegt Porto Santo? Obwohl sie nur 50 km von Madeira entfernt ist, trennen Porto Santo und seine große Nachbarinsel Welten. Das beide vulkanischen Ursprungs sind, ist beinahe schon die einzige Gemeinsamkeit. Porto Santo ist wie ein Stück Nordafrika mitten im Atlantik. Seine Farben Rot,- Braun- und Gelbtöne. Wegen ihrem sandigen und trockenem Erscheinungsbild und dem vom kristallklarem Ozean umspülten, herrlichen goldenen Feinsandstrand wird sie "Ilha Dourada" - die Vergoldete oder auch die "Goldene Insel" genannt.  Der 9 km lange Sandstrand eignet sich hervorragend für lange Spaziergänge oder auch für Trainingsläufe. Gerademal 5000 Menschen leben auf der 42,17 qkm großen Insel. Verglichen mit der Bevölkerungsdichte auf Madeira ist das nicht viel. Und hier passiert auch nicht viel - man hat Zeit. Soviel Zeit, dass sie fast stehen bleibt. Nur beim Marathon, da läuft die Zeit immer mit. So auch beim 3.Colombo Maratona de Porto Santo am 7.03.09. Es war ein kleiner familiärer Lauf mit einer guten Organisation. Circa 30 Marathonis gingen an den Start, beim Halbmarathon waren es 135 und über 7,5 km 113. Die Strecke ist sehr flach, jeder km war markiert und musste beim Halbmarathon einmal und beim Marathon zweimal auf der Küstenstrasse gelaufen werden. Ein schöner Start, nach dem langen Winter in die neue Laufsaison."
  • Karl-Heinz Besler hat sich in den extremen Norden der Republik begeben und den Syltlauf 2009 bezwungen. Hier sein Bericht:
    "Nach all den gelesenen Vorberichten und den Vorhersagen mit dem kommenden schlechten Wetter, meinem nicht so guten Trainingszustand, hatte ich schon arge Bedenkenin Sylt anzutreten. Die Anreise am Freitag, den 13. gestaltete sich sehr gut und wir hatten kaum Verkehr auf der Strasse und kamen gut auf der Insel Sylt an. Wir wohnten im Hamburger Jugenderholungsheim Puan Klent in Rantum und wurden sehr gut betreut und versorgt. Der Stiftungsvorsitzende hatte eine Initiative für die Nutzung der Anlage mit 20 Startplätzen beim Syltlauf gestartet, lief selbst auch mit und hatte auch Helfer für die Organsitaion abgestellt. Es gab einen Paketpreis und für eine Übernachtung mit Vollpension 34,35 Euro zu zahlen ist sicherlich nicht zu teuer. Zuerst ging es nach der Ankunft an den schönen Strand, Muscheln sammeln, Wind und Luft einatmen und nach dem Abendessen war ein Kennenlernabend für die Läufer und Begleiter organisiert worden im Puan Klent. Samstags haben wir erst einaml eine Rundfahrt auf Sylt unternommen von Hörnum bis List, zum Ellenbogen, natürlich auch mit Fischessen zwischendurch und Besichtigung des "Ballermann" Gosch am Hafen in List. Beim Abholen der Startunterlagen in Westerland wurde das eine oder andere bekannte Gesicht begrüsst und dann sind wir zum Abendessen wieder ab ins "Heim" gefahren. Ein schöner Spaziergang im Dunkeln am Meer vor dem Schlafengehen und der Lauftag konnte kommen. Da wir nahe am Start wohnten, die Frühstückszeit deshalb auch nur etwa früher als sonst sein musste, konnte der Tag auch ruhig beginnen. Überraschenderweise war das Wetter gut, etwas nebeling, um 5 Grad, aber praktisch trocken. Nach den netten Begrüssungsworten des "Machers" Fraunz Beilmann wurden wir auf die Reise geschickt. Ich konnte zuerst meinen Lauf auch schön gestalten, ruhig laufen, einige Photos unterwegs machen und war auch begeistert von den Zuschauern auf der Promenade in Westerland. Herrliche Wellen am Strand und raus gins nach Wennigstedt und Kampen, wo das Rennen eigentlich erst beginnt. Den Berg hinauf bei Kilometer 24 bin ich noch laufend gekommen und war sehr zufrieden, aber schon bei Kilometer 25 merkte ich die wenigen Trainingsläufe in diesem Jahr und meine 3wöchige Grippe. Trotzdem, mit einigen Gehpausen, weiter photografierend, ab und zu auch noch einmal ein paar Gespräche mit den Franzosen die in einer grossen Gruppe vertreten waren oder mit einem Lauffreund mit dem ich zuletzt im November 2008 in Florenz gelaufen war, kam ich dem Ziel näher. Die Dünenlandschaft vor List ist landschaftlich sehr schön, aber für den Kopf auch anstrengend, wenn es nicht mehr so läuft, wie man eigentlich möchte, auch der Anstieg nach List erfordert sowohl körperliche, als auch geistige Anstrengung. Kurz vor dem Ziel überholte mich noch die Staffel vom Puan Klent Jugenderholungsheim und auch dem 80-jährigen Manfred Tjaben musste ich meinen Respekt erweisen, denn er lief ebenfalls noch vorher an mir vorbei. Toll diese Leistung noch erbringen zu können und ein Ansporn im Training auch nichts schleifen zu lassen. Zur Siegerehrung und vorherigem Duschen in Westerland fuhren uns die Busse wieder von List zurück und auch die Siegerehrung muss man einfach mal mitgemacht haben.
    Bei leckerem Kuchen, Tee oder auch einem Bier wurde ein lustiges Programm mit einer sehr schönen Verlosung zelebriert. Auch auf diesem Wege noch einmal herzlichen Dank an Franz Beilmann und seinen Mitarbeitern, den Sponsoren und Freunden, die eine tolle Veranstaltung weiter hoffentlich fortführen werden. Zum Abendessen wurden wir noch einmal sehr verwöhnt und nach einem weiteren Strandspaziergang am Strand von Sansibar ging es zur verdienten Ruhe. Am Abreisetag, Montags, ein letzter Spaziergang in Kampen, am roten Kliff am Meer entlang, Beobachtung von Dreharbeiten zu einem Spielfilm dort und das letzte Mal Fischessen und schon denkt man zurück an ein schönes ereignisreiches Laufwochenende und plant die nächste Tour. Ja die Inselläufer vermehren sich, denn ich konnte hoffentlich auch ein paar Freunde überreden sich anzumelden, mal sehen wohin es noch gehen kann."
  • Herman Euverman hat für uns die niederländischen Insellauftermine auf den neuesten Stand gebracht: Niederlande
  • Karl-Heinz Besler erlief sich beim Grafenwerther Insellauf im Rhein bei herrlichen Laufbedingungen seine 15. Insel. Er schreibt: "Es war wohl kalt um 0 Grad, jedoch am Start war Sonne und es gab kaum den vorhergesagten kalten Ostwind. Eine sehr gute organisierte Veranstaltung, freundliche Helfer, nette Ansagen und los gings. Nach 2 Kilometern hatte ich eine Gruppe mit meinem Tempo gefunden und wir kamen ins Gespräch. Ab Kilometer 7 lief ich mit einer Erstläuferin, also einer Läuferin die ihren ersten Wettkampf bestritt, und wir konnten zusammen das Tempo noch etwas steigern und bis zum Ziel noch einige Läufer einholen. Wie es der Zufall so will, habe ich Gudrun vor mir ins Ziel laufen lassen und plötzlich war ich als 210. im Ziel. Etwas Besonderes bei diesem Lauf sind die Preise, denn nicht nur die Besten, sonder auch jede(r) 10. Läufer/in erhält einen Preis und ich hatte unverhofft plötzlich ein Funtkionsshirt und eine Leuchtweste gewonnen. Die Duschen waren auch noch angenehm und nicht zu kalt und so konnte ich mich sehr über diese erste Teilnahme in Grafenwerth freuen. Auf der Rückfahrt gerieten wir noch in einen Schneesturm auf der Autobahn, jedoch in Köln war das Wetter wieder besser und bei einem Kölsch in der Brauereigaststätte Früh haben wir unsere kurze Reise aussklingen lassen."
  • Heiner Kutza hat ein Geburtstagsgeschenk auf Mallorca eingelöst und brachte uns einen Bericht zum TUI Mallorca Marathon mit.
  • An alle Inselläufer: laßt Euch in die Inselläufer-Rekordliste eintragen. Ab 5 absolvierten Inselläufen gibts Zertifikate!

 

Insellaeufer.de auf Abwegen: Festlandslaufberichte
--Berichte zum Duisburg Marathon 2005 und 2006.
--Bericht zum Doppelweltrekord beim Zeitsprung-Marathon, Bremen, 2004
-- Bericht zum Hermannslauf 2004 (insellaeufer.de)
-- Zweimal um die
Bremer "Waldinsel" (Bremer Winterlaufserie 2004)

-- Bericht Litauische 10 km-Straßenlaufmeisterschaften 2003 (insellaeufer.de)

------------------------------------------------------------------------------

Wieso gerade Inseln?
Inseln haben eine ganz besondere Atmosphäre. Meerumschlungen bilden sie Mikrokosmen, die in enger Beziehung zur Natur stehen. Ihre Anzahl ist begrenzt. Trotz der relativen Nähe vieler Inseln zum Festland, sind sie doch vom Gefühl her weit vom Alltag der alltäglichen Landmasse entfernt.

Inselläufe
Inselläufe haben ihren ganz besonderen Reiz: Auf vielen Inseln bietet sich dem Läufer die Möglichkeit einer kompletten Inseldurchquerung oder gar -umrundung. Laufen mit und gegen den Wind, am Strand, über Dünen, der Blick über das Meer - jeder wird wohl seine eigenen guten Gründe haben, warum er Inselläufe attraktiv (oder eben auch weniger attraktiv) findet.

Jäger und Sammler
Unbestreitbar liegt uns Menschen das Sammeln im Blut. Es wird so viel gesammelt - Topflappen, Kronkorken, Briefmarken... Warum nicht auch Inselläufe? Die Anzahl von Inseln weltweit ist zwar groß, jedoch gleichzeitig auch begrenzt und daher relativ überschaubar. Laufveranstaltungen gibt es nur auf einem Teil der Inseln, so daß hier eine reelle Chance besteht, eine Sammlung für gewisse Regionen endlich mal "komplett" zu bekommen. Vielleicht kann sich der eine oder andere Inselläufer mal mit seiner bisherigen Insellsammlung melden, die wir hier als auf einer kleinen Statistikseite vorstellen können. Funkamateure sammeln übrigens schon seit einiger Zeit Funkkontakte mit Inseln.

...und was ist eigentlich eine "Insel"?
Man könnte eine Insel als ein Stück Land definieren, das vom Meer vollkommen umschlossen ist.. Leider trifft dies auch auf ziemlich große Landareale zu, z.B. Australien, die Britische Insel oder etwa die Antarktis. Die jedoch passen so gar nicht in unser gefühltes Inselbild, so daß es hier vor allem um überschaubare, kleinere Inseln gehen soll. Wo genau die flächenmäßige Obergrenze einer "ordentlichen" Insel liegt, läßt sich zahlenmäßig natürlich nicht so festlegen - mit dieser Inkonsequenz muß man halt erstmal leben... Hilfreich ist das derzeit im Aufbau befindliche globale Insel-Verzeichnis auf erdkunde-online.de.
Ein ähnliches Verzeichnis gibt es auf world-of-islands.com.

Aufbau der Insellaufzusammenstellung
Die Insellauflinks sind geographisch nach Inselgruppen sortiert. Auf dieser Seite sind die deutschen Läufe aufgeführt, während die weltweiten Inselläufe, sortiert nach Ländern, auf www.islandrunner.org zu finden sind.
Eine schöne Insellaufseite gibt es auch beim NDR.

Der Webmaster - eigentlich ein Insulaner
Ich gebe es ja zu - meine Inselliebe hat tieferliegende Ursachen. Ich wurde auf der Insel Helgoland geboren und habe dort auch bis zu meinem 10. Lebensjahr gelebt. Bereits in der Grundschule ging es im Sportunterricht laufenderweise um das "Oberland". Danach jedoch mutierte ich zum Festländer, nahm in früher Jugend als Mittelstreckler an Kreis- und Landesmeisterschaften in Schleswig-Holstein teil (800m 2:01, 1000m 2:33, 1500m 4:03), lief die nächsten 10 Jahre nur noch unregelmäßig und bin seit 2000 wieder richtig dabei (5000m 15:47 min, 10km 32:35 m in, HM 1:11, M 2:29). Die Eltern sind mittlerweile ein paar Inseln "weitergehüpft" und wohnen jetzt am Zielort des Syltlaufes, in List, dem nördlichsten Ort Deutschlands.

___________________________________________________________________________________________

 

Zusammenstellung aller Laufveranstaltungen auf deutschen Inseln:
Legende (Streckenlänge): M=Marathon, HM=Halbmarathon

Nordfriesische Inseln

Helgoland

Helgoland Marathon (M + 5,8 km), nächster Termin: 17. Mai 2008
--Berichte zum Helgoland Marathon 2005 (C. Mattejiet, O. Zastrow)
--Berichte zum Helgoland Marathon 2004 (insellaeufer.de, J. Rodeland, O. Zastrow, Lechlaeufer.de)
--Bericht und Fotos zum Helgoland Marathon 2003 (J. Rodeland)
--Bericht und Fotos zum Helgoland Marathon 2003 (insellaeufer.de)
--Bericht zum Helgoland Marathon 2001 (von Frank Heike, FAZ)
--Bericht zum Helgoland Marathon 1998 (von Wolfgang Wetzestein)

Amrum

"Rund um Amrum" (28,5 / 14,5 km), nächster Lauf: 20. September 2008
Samstag, 20.09.08 - 11:00 - Ort: Nebel, vor der St.Clemens Kirche
Insellauf rund um Amrum - Volkslauf des TSV Amrum und der AmrumTouristik, rund um Amrum (28,5 km), 1/2 Strecke (14,5 km) und 1/2 Strecke als 3er-Staffel - der Laufspaß für Jedermann und -frau ... Info und Anmeldungen: 04682-940315 . Axel Gebhardt über den Lauf: "...nach wie vor eine der "brutalsten" Strecken im Norden und prima Vorbereitung auf jeden Wüstenlauf".

Amrumer Mukoviszidose-Lauf (4,5 / 25 km), war: 26. Mai 2007
Die Amrumer Regionalgruppe des Mukoviszidose e.V. veranstaltet diesen Lauf in Zusammenarbeit mit der Fachklinik Satteldüne für Kinder und Jugendliche der LVA S-H einen Lebens- oder Hoffnungslauf auf der Nordseeinsel Amrum. Näheres unter www.amrumer-mukolauf.de. "Veranstaltung mausert sich immer mehr zu einer festen Größe" (Axel Gebhardt)
--Bericht 2004 (von Axel Gebhardt)

 

Hallig Hooge

Hallig-Hooge Lauf (10 km), war: 15. Mai 2004
Leider fand der Lauf seit 2005 nicht mehr statt.
--Bericht 2004 (von Reinhard Brüsch)
--Bericht 2003


Föhr

Wyker Stadtlauf (5 + 10 km), Termin: August
--Bericht 2003 (insellaeufer.de)

Drei-Insel-Lauf (35,5 km), Termin: Mai
Pfingstsamstag auf Föhr, Pfingstsonntag auf Pellworm,
Pfingstmontag auf Nordstrand, ab 10:00 Uhr, weitere Info: M. Clausen, Tel: 04681/ 3131.

--Bericht (Christel Fochler, siehe Abschnitt 2d)

Föhr Marathon, Termin: April
--Bericht 2012 (Wolfgang Bernath)

Neuwerk

Etappe des Nordseelaufes, Termin: Juni
--Bericht 2008 (insellaeufer.de)

Marathon Cuxhaven-Neuwerk und Neuwerk-Cuxhaven am 2.+3.7.05
--Bericht 2005 (Carsten Mattejiet)

 

Nordstrand

Etappe des Drei-Insel-Laufes, Termin: Mai

 

Pellworm

Drei-Insel-Lauf (35,5 km): 26.-28. Mai 2007
--Bericht (Christel Fochler, siehe Abschnitt 2d)

Pellworm-Lauf (10 km): 14. August 2007

 

Sylt

Syltlauf (33,333 km), nächster Lauf: im März 2009
--Inselläufer's Bericht zum Syltlauf 2006
--Inselläufer's Bericht zum Syltlauf 2004
--Hans-Jürgen Fründt's Bericht zum Syltlauf 2004
--Arne Steenbock's Bericht zum Syltlauf 2004
--Uli Sauer's Bericht zum Syltlauf 2004
--Wolgang Doberstein's Bericht zum Syltlauf 2004
--Ulrike Ruprecht's Bericht zum Syltlauf 2004
--Uli Sauers Bericht zum Syltlauf 2002

Sylter Silvesterlauf (just-for-fun, ohne Zeitnahme),
nächster Termin: 31. Dezember 2007
--Berichte 2002

--Fotos 2002


Ostfriesische Inseln

Baltrum
Dornröschenlauf (2x5,35 km), war: 11. Juni 2006
Etappe des Nordseelaufes, war: 13. Juni 2008
--Bericht 2008 (insellaeufer.de)

 

Borkum
Borkumer Meilenlauf (HM, 11.8 km), war: 1. September 2007
--Bericht 2007 (insellaeufer.de)

Etappe des Nordseelaufes, war: 10. Juni 2008
--Bericht 2008 (insellaeufer.de)



Juist
Etappe des Nordseelaufes, war: 8. Juni 2008
--Bericht 2008 (insellaeufer.de)



Langeoog

Etappe des Nordseelaufes
, war: 7. Juni 2008
--Bericht 2008 (insellaeufer.de)

 

Norderney
Etappe des Nordseelaufs, war: 8. Juni 2008
--Bericht 2008 (insellaeufer.de)
Norderney City-Abendlauf (5 + 10 km), war: 21. Juli 2007
--Bericht 2003 (insellaeufer.de)
Norderney Marathon (M+HM), war: 16. September 2007
--Bericht 2004 (Heiner Kutza)
--Bericht 2003 (insellaeufer.de)
--Bericht 2001 (Heiner Kutza)

Spiekeroog
Etappe des Nordseelaufes
, war: 12. Juni 2008
--Bericht 2008 (insellaeufer.de)

 

Wangerooge
Wangerooger Westturmlauf (10 km), nächster Lauf: 20. Juni 2009
--Bericht 2003 (insellaeufer.de)

Etappe des Nordseelaufes, war: 9. Juni 2008
--Bericht 2008 (insellaeufer.de)

Wangerooger Halbmarathon (21,5 km), war: 8. Juli 2007

Wangerooger Silvesterlauf, 31.12.2007

X-Bionic Wangerooge Marathon Masters, 2.+3. Oktober 2010




Deutsche Ostseeinseln

Fehmarn
Fehmarnlauf
(10 km), nächster Lauf: 15. September 2007

Hiddensee
Halbmarathon und Volkslauf Hiddensee
(HM, 11,5 km, 13 km, 21 km), war: 28. April 2007
Kontakt: Vitte Hiddensee, Hafen Hiddensee, 18565 Vitte, Tel.: 038300/50017

Rügen
Rügenbrückenlauf (6 km, 12 km), war: 21. Oktober 2007
--Bericht 2007 (insellaeufer.de)

Rügenbrückenmarathon (M, 10 km), nächster Lauf: 18. Mai 2008

Baaber Heidelauf (10 km, 15 km), war: 22. September 2007

Selliner Granitzlauf, Rügen (800m, 1500m, 10 km), war: 19. Juni 2004

Silvesterlauf in Göhren, Rügen (10 km), war: 31. Dezember 2005
--Fotos & Bericht 2005 (Ludger Norrenbrock)



Poel
Kap Arkona Lauf (2+4+11,6 km), war: 9. September 2007



Usedom

Usedom-Marathon
und Halbmarathon (M + HM), Termin: Anfang September
--Bericht 2009 (Mirko Leffler)

 

Darß
Darß-Marathon
(M+HM), nächster Lauf: 27. April 2008
(Darß war früher eine Insel und wuchs dann mit den Inseln Fischland und Zingst sowie dem Festland zu einer Halbinsel zusammen)




Deutsche Inlandseen

Töplitz (Brandenburg)
Töplitzer Insellauf
(HM), Termin: Mai
--Bericht 2003 (Dirk Becher)

Schloßinsel Schwerin
Schweriner Fünf-Seen-Lauf
(30, 15, 10 km), Termin: Anfang Juli (z.B. 4. Juli 2009)

Insel Reichenau (Bodensee)
Intern. Halbmarathon u. 10km Straßenlauf
(HM, 10 km), Termin: Anfang September


Insel Lindau (Bodensee)
Insel Team Run
(60 min)

Insel Wilhelmstein (Steinhuder Meer)
Indie Trail

"Insel" Krautsand (Elbe)
Krautsander Insellauf (5 km, 11 km), Termin: Anfang Oktober
--Bericht 2007 (insellaeufer.de)

Harrier Sand (Weser)
Insel Marathon Harrier Sand (M), nächste Läufe: 16. 10.2010


Wilhelmsburg (Elbe)
Wilhelmsburger Insellauf
(5 km, 10 km, 20 km), Termin
: April
Und wenn wir schonmal bei Elbinseln sind, dann muß man auch den Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg strenggenomen als Insel bezeichnen, wird er doch von Norder- und Süderelbe umflossen.

25 km rund um Wilhelmsburger Insellauf (5, 10, 15, 20, 25 km), Termin: Juli
--Bericht 2007 (insellaeufer.de)

Dominsel Ratzeburg (Schleswig-Holstein)
Adventslauf um den grossen Ratzeburger See
(26 km), war: 3. Dezember 2006
Ziel ist auf der "Dominsel" im See. Danke für den Tipp: Henning Luetkemeier

Grafenwerth (Rhein)
Lauf zur Insel Grafenwerth
(15 km), nächster Lauf: 27. Januar 2008

Maaraue (Hessen)
Maarauelauf
(11,1 km), war: 29. April 2007

Ziegenwerder (Frankfurt/Oder)
Oderpokallauf
(5 km, 10 km), 25. August 2007

Donau-Insel bei Bad Abbach (nahe Regensburg)
Insellauf
(Viertel-M, HM), 2. Juli-Wochenende



_____________________________________________________________________________________________

Anregungen, Ergänzungen und Korrekturen bitte an meine Emailadresse Sebastian.Luning@gmx.net
Sebastian Lüning, Bürgerwohlsweg 53, 28215 Bremen, Tel. 0421-2428 887